ZBI-Immobiliengespräche

Wir waren für Sie unterwegs um aktuelle Informationen direkt von den Entscheidern vor Ort einzuholen.

Die Immobiliengespräche mit dem ZBI-Emissionshaus waren nur eine Station von vielen. Freuen Sie sich auf viele neue und spannende Anlagemöglichkeiten die wir Ihnen gerne im nächsten Gespräch vorstellen!

Geschäftsführer Holger Fünkner im Gespräch mit Josef Gass, ZBI Vertriebsmanagement

 

ONE GROUP führt 72-Millionen-Fonds erfolgreich an Anleger zurück

Die Hamburger ONE GROUP und ihre Münchener Konzernmutter ISARIA Wohnbau AG haben den mit rund 72 Millionen Euro ausgestatteten ProReal Deutschland Fonds 4 vollständig und prospektgemäß zurückgezahlt. Pünktlich am 30. September 2019 wurde die Schlusszahlung an die 2.750 Anleger überwiesen. Bemerkenswert: Die Rückzahlung fand bei fortlaufender operativer Geschäftstätigkeit des Konzernverbundes statt. Das bestätigt die Finanzstärke und die Zuverlässigkeit des Erfolgsgespanns. Die Entwicklung des ProReal Deutschland Fonds 4 verlief absolut prospektkonform. Im Ergebnis kommt ein Musteranleger auf einen Gesamtmittelrückfluss von 123,75 %.
„Wieder einmal haben wir gezeigt, dass unsere Produkte halten, was sie versprechen“, kommentiert Malte Thies, Geschäftsführer der ONE GROUP. „Kurze Laufzeiten, attraktive Renditen und verlässliche Cashflows bedienen genau das Bedürfnis der Anleger“, beschreibt Thies den Investitionsansatz der ONE GROUP, bei dem gleichzeitig mehreren Wohnungsbauvorhaben finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt werden. Anleger tragen damit nicht nur zur Schaffung von dringend benötigtem Wohnraum bei, sondern liefern auch das nötige Kapital für ihre Errichtung. Für die ISARIA sind die ONE GROUP Gelder ein wichtiger Baustein in der Projektfinanzierung. „Die ONE GROUP ist und bleibt ein unverzichtbarer Partner für unseren Wachstumskurs und den Projekterfolg“, bestätigt Bernhard Bucher, Co-Geschäftsführer der ONE GROUP und Director Finance bei der ISARIA Wohnbau AG.
Erfolg in Serie Die Nachfrage nach den Immobilien-Kurzläufern der ONE GROUP ist ungebrochen. Aktuell befinden sich noch der ProReal Deutschland 7 sowie ein Private Placement in Platzierung. Der Nachfolger wird in Kürze verfügbar sein und neben den gewohnten Produkthighlights auch ein besonderes Sicherheitsmerkmal aufweisen.

Über die ONE GROUP  Die ONE GROUP ist einer der führenden Anbieter von Investmentprodukten im Wohnimmobiliensegment. Das unabhängige Tochterunternehmen der ISARIA Wohnbau AG konzentriert sich auf die alternative Finanzierung von Immobilienprojekten mit dem Fokus auf Wohnimmobilien im Bereich von Neubau- und Revitalisierungsvorhaben in deutschen Metropolregionen. Seit 2012 hat die ONE GROUP mit den ProReal Deutschland Produkten rund 400 Millionen Euro Kapital eingeworben und erfolgreich investiert. Mehr als 9.000 Investoren haben der ONE GROUP bislang ihr Vertrauen geschenkt und in die Kurzläuferserie investiert.

Habona kauft 8 weitere Nahversorger für über 32 Millionen Euro für Einzelhandelsfonds 06


Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen von der Service-KVG HANSAINVEST administrierten Habona Einzelhandelsfonds 06 acht weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 32 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von über 15.000 m² erworben. Die Akquisitionen erfolgten in den letzten Wochen im Rahmen mehrerer Einzeltransaktionen.

Die Immobilien sind mit jeweils 15 Jahren langfristig an die Lebensmittelhändler Aldi, Lidl, Netto, Norma, Penny und Rewe vermietet. Die Standorte verteilen sich über sechs Bundesländer und übernehmen ausnahmslos wichtige Nahversorgungsfunktionen für die ortsansässige Wohnbevölkerung.

Der Habona Einzelhandelsfonds 06 wurde mit dem bisherigen Rekordplatzierungsvolumen von über 100 Millionen Euro Eigenkapital geschlossen. Durch die Ankäufe steigt das aktuelle Gesamtinvestitionsvolumen des alternativen Investmentfonds auf über 140 Millionen Euro. Der Fonds soll bis zum Jahresende ausinvestiert sein.

Über Habona Invest Habona Invest ist ein auf Nahversorgungsimmobilien spezialisierter Fondsinitiator und Asset Manager mit Sitz in Frankfurt am Main. Das 2009 gegründete Unternehmen hat bisher sieben Publikums-AIF in den Bereichen Lebensmitteleinzelhandel und Kindertagesstätten aufgelegt und bei Privatanlegern knapp 300 Millionen Euro Eigenkapital platziert. Nach erfolgreicher Auflösung der ersten drei Fonds managt Habona Invest aktuell mit rund 35 Mitarbeitern ein Immobilienvermögen von über 400 Millionen Euro.

ZBI schließt ZBI Professional 11 erfolgreich und legt Nachfolgefonds ZBI Professional 12 auf

Die ZBI Fondsmanagement AG hat den Publikumsfonds ZBI Professional 11 mit einem Zeichnungsvolumen von rund 173 Millionen Euro planmäßig geschlossen  • Der ZBI Professional 11 ist bereits in wesentlichen Teilen investiert   • Nachfolgeprodukt ZBI Professional 12 kann ab 15. April 2019 gezeichnet werden • Investitionen wiederum vornehmlich in Wohnimmobilien in deutschen Metropolregionen und ausgewählten Nebenstandorten geplant

Die ZBI Fondsmanagement AG hat den im Oktober 2017 aufgelegten ZBI Professional 11 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende März 2019 mit einem Zeichnungsvolumen von rund 173 Millionen Euro (ohne Ausgabeaufschlag) planmäßig geschlossen. Der Fonds ist trotz der aktuellen Situation am Beschaffungsmarkt schon jetzt in wesentlichen Teilen investiert. Die bislang erworbenen Objekte sind auf sechzehn Standorte im Bundesgebiet verteilt. Der Nachfolger ZBI Professional 12 kann ab 15. April 2019 gezeichnet werden und bietet den Anlegern erneut die Möglichkeit, von der bewährten ZBI Fondsstrategie zu profitieren.

Mit rund 173 Millionen Euro (ohne Ausgabeaufschlag) wurde das geplante Mindestvolumen des ZBI Professional 11 deutlich übertroffen. „Das hohe Zeichnungsvolumen des ZBI Professional 11 zeigt zum einen das ungebrochene Interesse der Investoren am deutschen Wohnimmobilienmarkt und zum anderen das Vertrauen der Anleger in unsere Produkte“, sagt Thomas Wirtz (FRICS), Vorstand der ZBI Immobilien AG. „Wie schon beim Vorgängerprodukt konnten wir zudem die eingeworbenen Gelder in wesentlichen Teilen trotz der derzeitigen Marktumfeldes strategiekonform investieren. Das zeigt, wie präsent und reaktionsschnell wir am Markt vertreten sind.“

Bis Ende März 2019 hatte das Fondsmanagement acht Immobilienportfolios mit 818 Wohnungen und 27 Gewerbeeinheiten erworben. Der Vermietungsstand lag bei rund 92 Prozent. Die Immobilien verteilen sich auf sechzehn Standorte im Bundesgebiet und reichen von Berlin, Leipzig, Dresden, Köln, Magdeburg, Duisburg bis Offenbach. Weitere Portfolien befinden sich aktuell für den Ankauf in Prüfung.

„Diese Streuung zeigt, dass wir uns bei der Auswahl der Immobilien vornehmlich auf den Wohnungsmarkt in Metropolen und auf Standorte in zweiter Reihe konzentrieren“, so Vorstand Wirtz. „Damit reduzieren wir für unsere Anleger das Risiko von regionalen Marktüberhitzungen.“

Auch der Nachfolgefonds ZBI Professional 12, der seit Mitte April gezeichnet werden kann, wird eine ähnliche Strategie verfolgen und sich auf die Investmentpotenziale von Wohnungsmärkten in Metropolregionen sowie Städten in zweiter Reihe konzentrieren. Durch die breite Streuung der Objekte werden die Risiken vermindert und dadurch die Sicherheit und die Ertragschancen erhöht.

Geplant sind Auszahlungen von anfänglich drei Prozent pro Jahr, die sukzessive bis auf fünf Prozent pro Jahr (ab 2027) ansteigen sollen. Der Gesamtmittelrückfluss ist auf 156,9 Prozent prognostiziert, was einem durchschnittlichen Ertrag vor Steuern von 5,3 Prozent pro Jahr entspricht. Die Hurdle Rate liegt ab Verzinsungsbeginn des Anlegers bei 5,0 Prozent p.a. bis zu zum Ende der Fondslaufzeit. Der darüber hinausgehende Gewinn wird hälftig zwischen dem Anleger und der ZBI Fondsmanagement AG geteilt. Wie bei der Professional Linie bereits bekannt, ist auch bei diesem Fonds neben der Einzahlung des Anlegers der Ausgabeaufschlag (Agio) gewinnberechtigt. Er wird verzinst und bei Fondsauflösung wieder zurückerstattet.

„Unser gerade zusammen mit apollo valuation & research veröffentlichter Wohnungsmarktbericht zeigt, dass der Markt für Wohnimmobilien in Deutschland noch auf längere Zeit sehr attraktiv bleiben wird“, so Dirk Meißner, Vorstandsvorsitzender der Kapitalverwaltungsgesellschaft. „Die weiterhin gute Wirtschaftslage, demografische Veränderungen sowie der unverändert starke Zuzug sorgen für eine starke Nachfrage nach Wohnraum, die auf längere Zeit nicht vollständig ausgeglichen werden kann.“

Fortsetzung der Erfolgsserie ZweitmarktZins: Neue Publikumsplatzierung in Vorbereitung – Vertriebsstart im März 2019 erwartet

asuco konnte in 2018 an das Rekordergebnis des Vorjahres anknüpfen. In zwei Publikums- und vier Privatplatzierungen wurden Namensschuldverschreibungen der Serie ZweitmarktZins mit einem Nominalkapital in Höhe von insgesamt ca. 77 Mio. EUR platziert. Über 1.500 Anleger, überwiegend Privatanleger, aber auch institutionelle Investoren, vor allem Stiftungen, Unternehmen und Versicherungen zeichneten das innovative Zweitmarktkonzept. „Immobilien sind in Zeiten steigender Risiken und niedriger Zinsen stark nachgefragt. Als Zweitmarktspezialist bieten wir die Möglichkeit, breit gestreut, nicht selten deutlich unter den aktuellen Marktpreisen in Immobilien aller Nutzungsarten in Deutschland zu investieren“, fasst Robert List, der für den Vertrieb verantwortliche Geschäftsführer der asuco, das anhaltend große Anlegerinteresse zusammen.

Das Konzept der Namensschuldverschreibungen der asuco ist aus Anlegersicht einzigartig. So ermöglichen die Namensschuldverschreibungen der Serie ZweitmarktZins dem Anleger über variable Zinsen nicht nur bis zu 100 % am laufenden Einnahmenüberschuss des Emittenten teilzuhaben, sondern auch vollumfänglich am Wertzuwachs der Anlageobjekte zu partizipieren. Mit der Einführung eines Rückkaufangebots für Namensschuldverschreibungen der Serie ZweitmarktZins hat asuco im vergangenen Jahr die innovativen Produktmerkmale nochmals optimiert. Anlass hierfür war die Angst potentieller Anlegern im Fall der Fälle ihre Namensschuldverschreibungen nicht zu Geld machen zu können. Dies stellte oft ein Hindernis für die Zeichnung dar. Als Antwort und Lösung dieser Problematik bietet die 100%ige Tochtergesellschaft des Emittenten an, in Sondersituationen des Anlegers wie Abschluss des 80. Lebensjahres, Arbeitslosigkeit, Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit oder Insolvenz, Namensschuldverschreibungen der Serie ZweitmarktZins in Höhe von bis zu jährlich 3 % der ausgegebenen Namensschuldverschreibungen aller Serien zu einem Kaufpreis in Höhe von 95 % des Net Asset Value (NAV) der Namensschuldverschreibungen anzukaufen, maximal jedoch zum Nominalbetrag.

Auch die Investitionen bewegen sich weiter auf einem hohen Niveau. In 2018 wurden insgesamt 2.273 Transaktionen am Zweitmarkt geschlossener Immobilienfonds mit Anschaffungskosten von ca. 67,6 Mio. EUR und einem Nominalkapital von ca. 94,7 Mio. EUR getätigt. Darüber hinaus konnten ca. 12,1 Mio. EUR in Kapitalerhöhungen und Darlehen investiert werden. Rund 93 % aller Investitionen erfolgten durch direkten Kontakt zu den Verkäufern. „Durch unser Bestandsportfolio von 281 Zielfonds sind wir nicht gezwungen, zu den u. E. teilweise überhöhten Preisen der Handelsplattformen einzukaufen. Darüber hinaus können wir durch anlegergerechte Lösungen und unseren lösungsorientierten Ansatz für Altgesellschafter geschlossener Immobilienfonds oft einen Mehrwert und für die asuco Investitionsmöglichkeiten schaffen“ erläutert Dietmar Schloz, produktverantwortlicher Geschäftsführer der asuco.

Aktuell können im Rahmen einer Privatplatzierung Namensschuldverschreibungen der Serie ZweitmarktZins 07-2018 pro ab einer Mindestbeteiligung von 200.000 EUR gezeichnet werden. Die neue Publikumsplatzierung ZweitmarktZins 09-2019 ab einer Mindestbeteiligung von 5.000 EUR befindet sich derzeit zur Billigung bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Mit einer Billigung rechnet asuco in den nächsten Wochen.

Zum 05.02.2019 umfasst das Portfolio des Emittenten der Namensschuldverschreibungen der Serie ZweitmarktZins 239 verschiedene Zielfonds von 52 Anbietern und partizipiert mittelbar an der Entwicklung von insgesamt 371 Immobilien verschiedener Nutzungsarten, die einen durchschnittlichen Vermietungsstand von ca. 98 % aufweisen.

Bereits 80% des Einzelhandelsfonds 06 platziert!

Die Platzierung des Habona Einzelhandelsfonds 06 verläuft schneller als geplant! Bis jetzt wurden bereits über 80% des prognostizierten Platzierungsvolumens des Fonds in Höhe von EUR 50 Mio. eingeworben. Daher geht die Geschäftsführung des Fonds aktuell davon aus, das Zielkapital noch vor dem geplanten Ende der Platzierungsphase am 30. September 2018 zu erreichen.

Nutzen Sie also jetzt noch die Chance zur Anforderung der Fondsunterlagen.

 

Unterlagen und weitere Infos zum Habona Einzelhandelsfonds 06

 

 

 

Verlängerung Beitrittsphase Deutsche Finance PRIVATE Fund 11

Die Geschäftsführung der DF Deutsche Finance PRIVATE Fund 11 GmbH & Co. Geschlossene InvKG hat beschlossen, die Beitrittsphase bis zum 31.12.2018 prospektkonform zu verlängern.

Der PRIVATE FUND 11, mit einem geplanten Platzierungsvolumen in Höhe von 35 Mio. Euro, hat Anfang Juni 2018 die 45 Mio. Euro überschritten und ist bereits in 4 institutionellen Zielfonds in 4 Ländern, in über 2.000 Einzelinvestments investiert.

Hintergrund der Platzierungsverlängerung ist eine signifikante Nachfrage von Privatanlegern an Infrastrukturinvestments über den Deutsche Finance PRIVATE Fund 11.

 

Hier die Details zu diesem Investment: Deutsche Finance PRIVATE Funds 11

 

Habona kauft für 17 Mio. € fünf weitere Nahversorgungs-Märkte!

Die Habona Invest hat für seinen aktuellen Habona Einzelhandelsfonds 06 fünf weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über EUR 17 Mio. und einer Gesamtmietfläche von über 7.000 m² erworben. Die Immobilien wurden in den letzten Tagen im Rahmen von mehreren Transaktionen akquiriert.

Die überwiegend neu errichteten bzw. noch im Bau befindlichen Immobilien befinden sich in Bayern und Hessen. Hauptmieter sind die bekannten Lebensmitteleinzelhändler REWE, EDEKA und Netto. Entsprechend dem Fondskonzept handelt es sich bei allen Immobilien um Nahversorger, die mit jeweils 15-jährigen Mietverträgen stabile Rückflüsse für die Fondsanleger ermöglichen sollen. Wie immer wurde die Nachhaltigkeit aller Standorte durch GfK-Gutachten belegt.

Damit wächst das Portfolio des Habona Fonds 06 auf neun Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über EUR 33 Mio. an.

Sehen Sie sich das Portfolio jederzeit auf unserer Homepage näher an!

Zur Portfolioübersicht: Portfolioübersicht Einzelhandelsfonds

 

Hier die Infos zur Beteiligung: Habona 06

Kongress Deutsche Finance in der BMW-Welt München

EXPERTEN-RUNDE

Podiumsdiskussion anlässlich des Vertriebskongresses der Deutschen Finance in der BMW-Welt München

Gesamtmittelrückfluss von 135,36 Prozent!

Wieder können sich unsere Kunden über eine erfolgreiche Geldanlage freuen:

Erfolgreiches Immobilien Investment – ProReal Deutschland Fonds 3

75 Millionen Euro, 3000 Investoren und ein Gesamtmittelrückfluss von 135,36 Prozent: Im April 2018 wird der dritte Fonds aus der erfolgreichen ProReal Deutschland-Serie an die Anleger zurückgezahlt.

————————————————————–

Immobilien als Kapitalanlage: Jetzt vom Markt profitieren

Immobilien als Geldanlage haben sich bewährt. Die ONE GROUP eröffnet Anlegern mit der ProReal Deutschland-Serie eine ganz besondere Möglichkeit der Kapitalanlage: Im Unterschied zur klassischen Bestandsinvestition – also dem Kauf einer Immobilie, bei der der Eigentümer über die Vermietung Erträge generiert – stellen Investoren über die ProReal Deutschland-Produkte mehreren Bauvorhaben finanzielle Mittel für deren Entwicklung, den Bau und die spätere Veräußerung zur Verfügung.Mit dem Investitionsansatz der ONE GROUP wechseln Sie sozusagen die Seite. Als Investor machen Sie sich das gegenwärtige Markt- und Preisumfeld zunutze und unterstützen damit die Schaffung von dringend benötigtem Wohnraum.

 

Hier geht es zum Nachfolgeprodukt: ProReal Deutschland Fonds 4